Voraussetzungen für die Zucht

 

Voraussetzung für die Zucht sind ein Zwingername und der Erwerb einer Zuchterlaubnis. Das gilt sowohl für den Hobby-Züchter als auch für den gewerblichen Züchter und beide müssen Mitglieder eines Rassevereines des VDH sein.

 

Zur Zucht vorgesehene Hündinnen und Rüden müssen entsprechend ihrer Rasse sämtliche Kriterien der Zuchtzulassungs- und der Zuchtordnung des Klubs für Terrier erfüllen, um gesunde Welpen zu zeugen. Es ist nicht eindeutig bewiesen, dass eine Verpaarung von Hündinnen und Rüden, die beide einen Titel errungen haben, zwangsläufig Welpen mit Champion-Voraussetzungen hervorbringt. Entscheidend sind hier die durch den Züchter nicht beeinflussbare Verteilung der Mutter- und Vater-Gene beim Welpen.

 

Was ist unter einer Hobbyzucht zu verstehen ?

Hier ist die Anzahl der Hündinnen im gebärfähigen Alter auf maximal 3 (drei) begrenzt und es darf hier keine Gewinnerzielungsabsicht zu erkennen sein.

Im Gegensatz dazu steht die gewerbliche Zucht. Hier ist die Anzahl der Hündinnen nicht begrenzt. Der gewerbliche Züchter unterliegt, da er seine Zucht auf die Erzielung von Gewinn orientiert, der Steuerpflicht.

 

Es ist nur fair wenn ein Züchter auf den Umstand verweist, dass er ein Hobby-Züchter ist - bei gewerblichen Züchtern fehlt in der Regel ein entsprechender Hinweis.